Max Eggeling

Mein Name ist Max Eggeling. Ich wurde 1986 in Lüneburg geboren.

2007 habe ich am Johanneum Lüneburg das Abitur abgelegt und entschied mich, den darauf folgenden Zivildienst im Rettungsdienst zu absolvieren. Dies bildete die Grundlage für meinen ersten Beruf: Rettungssanitäter.

Nach der Ausbildung mit staatlicher Anerkennung arbeitete ich sechs Jahre in der präklinischen Notfallmedizin und konnte viele Erfahrungen mit Menschen in Extremsituationen sammeln.

Ich erkannte, dass medikamentöse Beruhigung von Menschen in psychischen Ausnahmesituationen nur ausgesprochen selten eine adäquate Behandlung von Angehörigen oder Patient:innen sein konnte und absolvierte daraufhin, um handlungsfähig zu bleiben und Menschen auch emotional unterstützen zu können, die Ausbildung zum Notfallseelsorger. Die Ausbildung zum Einsatzleiter Notfallseelsorge folgte einige Jahre später.

Berufsbegleitend nahm ich 2012 das Studium der Diakonie/Theologie und der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule Hamburg auf, 2014 schloss ich das Studium ab und hatte dann 2014/2015 die Gelegenheit an einem Auslandsstudium in Kyoto und Tokyo/Japan teilzunehmen.

Im Schwerpunkt befasste ich mich mit den traditionellen Volksreligionen Japans, sowie der psychosozialen Versorgung der Bevölkerung. In einem Praktikum leistete ich Seelsorge für Englisch sprechende Menschen im Katastrophengebiet des Atomkraftwerkes Fukushima und der Region Sendai. 2015 kehrte ich nach Deutschland zurück und begann neben der Jugendarbeit auch die Arbeit in einer Beratungsstelle für Wohnungslose und psychisch behinderte Menschen. Parallel engagierte ich mich in der Notfallseelsorge des Kirchenkreises Lüneburg.

Tiefenpsychologisch bildete ich mich sowohl in verschiedenen Seelsorgeverfahren (Klinische Seelsorge Ausbildung/Pastoralpsychologie, DGfP) als auch in Beratungs- und Supervisionsverfahren fort (Transaktionsanalyse, DGTA). Hierbei war mir immer wichtig, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden.

2020 entschied ich mich, meinen Arbeitsbereich zum einen auf ein breites Spektrum an Menschen in besonderen Lebenslagen und zum anderen auf Privatpatient:innen und Supervisionen für Einsatzkräfte, medizinisches Personal und Mitarbeitende in sozialen Berufen zu fokussieren. Ich begann mit Privatpatient:innen zu arbeiten und bewarb mich beim Betreuungsgericht Lüneburg als Berufsbetreuer.

Anfang 2021 erfülle ich mir den Traum eigener Räume und beziehe meine Praxis in Lüneburg.

In meiner Praxis biete ich Ihnen Einzel- und Teamsupervision, psychologische Beratung und gesetzliche Betreuung sowie meine Tätigkeit als Dozent an. Meine umfangreiche Erfahrung aus verschiedenen Arbeitsfeldern möchte ich Ihnen zur Verfügung stellen.

Meine Arbeit als TA-Berater ist von der Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse (DGTA) zeritifziert. Ich habe mich verpflichtet, den ethischen Standards der DGTA gemäß zu arbeiten, die Sie auf der Website der DGTA einsehen können.

Blaulicht

Bereits seit 2004 bin ich Mitglied in der Einsatzabteilung der Feuerwehr Lüneburg. 2019 wurde ich zum Zugführer des 1. Löschzuges gewählt. Seit 2020 bin ich (nach Ausbildungs- und Praktikumsphase) als Brandmeister vom Dienst wochenweise der Feuerwehr Lüneburg eigenverantwortlich als Einsatzleiter vorgesetzt und stehe somit etwa 220 Einsatzkräften vor. Außerdem habe ich sechs Jahre hauptberuflich im Rettungsdienst gearbeitet und mich dort intensiv weitergebildet.

Bis Mitte 2019 habe ich etwa acht Jahre lang in der Notfallseelsorge des Kirchenkreises Lüneburg mitgewirkt, bis ich im Juli 2019 gemäß Stadtkommandobeschluss zum „Fachberater Seelsorge und psychosoziale Notfallversorgung“ der Stadtfeuerwehr der Hansestadt Lüneburg bestellt wurde.

Seit 2011 bilde ich regelmäßig Feuerwehr- und Rettungsdienstangehörige aus.

Für Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz stehe ich nach belastenden Ereignissen unter vergünstigten Konditionen kurzfristig zur Verfügung. Da ich als Betreuer auch mit Straftäter:innen arbeite, findet eine Kooperation mit der Polizei der Länder und des Bundes nicht statt, um Interessenskonflikte zu vermeiden.

Abgeschlossene Ausbildungen

  • staatlich anerkannter Rettungssanitäter (Sanitätsschule Nord; Hutzfeld – 2007)
  • Notfallseelsorger (Pfr. Joachim Wittchen/Pfr. Reinhard Feders; Landeskirche Hannovers, Hermannsburg – 2011)
  • Mediator (Zertifizierung gem. MediationsG in Vorbereitung) (Dr. Jörg C. Matzen; Evangelisches Bildungszentrum Bad Bederkesa, Geestland – 2011-2012)
  • staatlich anerkannter Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (BA) (Prof. Willy Klawe/Prof. Dr. Michael Lindenberg/Prof. Dr. Timm Kunstreich; Evangelische Hochschule Hamburg / Das Rauhe Haus – 2011-2013)
  • Evangelischer Diakon (Prof. Dr. Ulrike Suhr; Evangelische Hochschule Hamburg, uneingeschränkte Anstellungsfähigkeit der Landeskirche Hannovers – 2011-2014)
  • Klinische Seelsorge Ausbildung (KSA) – Teil I (Dr. Jürgen Weiß/Regine Gürtler; Ludwigslust, Deutsche Gesellschaft für Pastoralpsychologie – 2012-2014)
  • ISJP – Interreligious Studies in Japan Program (Dr. habil. Martin Repp, Prof. Dr. DOI Kenji, Prof. Peter Knecht, Rev. Dr. Michael Conway; 日本の諸宗教−研修と対話—プログラム Kyoto und Toyko/Japan – 2014-2015)
  • Führen und Leiten in der Notfallseelsorge/Leitung PSNV (Pfr. Maic Zielke/Pfr. Reinhard Feders; Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz, Celle – 2017)
  • Transaktionsanalytischer Berater (Deutsche Gesellschaft für Transaktionsanalyse, Hamburg; 2018 – 2020, dreijährige, tiefenpsycholgisch orientierte Ausbildung)

Laufende Weiterbildungen

  • Master of Transacationalanalysis (Counselling) / CTA-C in Weiterbildung (Deutsche Gesellschaft für Transaktionsanalyse, Hamburg) – Abschluss angestrebt WS2022/23
  • Traumatherapeutische Weiterbildung (Prof. Dr. Udo X. Kaisers, Dr. Lisa Sansen; Weiterbildung des Universitätsklinkums Ulm in Kooperation mit der Universität Bielefeld, 2020-2021)